Das Schlafzimmer

Unser “Schlafzimmer” besteht aus einem gemütlichen Doppelbett das für unsere Größe genau wie geschaffen ist. An der linken und oberen Seite gibt es jeweils ein Fenster und über dem Bett ein weiteres Dachfenster. Außerdem ein Leselicht und fünf Oberkästen in denen wir unser gesamtes Gewand für den Sommer wie auch für den Winter untergebracht haben. Man muss zwar ab und zu mal etwas schlichten und sortieren und zur Not etwas stopfen aber wir kommen bis zu zwei Wochen ohne Wäsche waschen aus wenn wir sparsam sind.

Die Matratze und der Lattenrost lassen sich auch aufklappen damit man in den darunter liegenden Stauraum gelangt der auch von außen zu erreichen ist.

Den ersten Teil unserer Reise hat Stefan links (beim Fenster) und Nadja rechts neben der Nasszelle geschlafen, beim Fenster ist es nämlich etwas frischer wenn die kalte Luft von draußen herein zieht. Im Sommer hat sich das geändert und Nadja schläft jetzt links und Stefan rechts, ganz einfach aus dem Grund weil wir den Ventilator in der Nacht laufen lassen und der von der Küche mehr Luft auf die rechte Seite bläst und es dort somit etwas kühler ist. Wir hätten zwar auch eine Klimaanlage aber die kommt nächtens nur selten zum Einsatz, zum einen ist sie etwas laut und zum anderen reicht meistens ein frischer Windhauch von draußen oder eben der Ventilator auch aus und schadet der Umwelt weniger.